Mittwoch, 12. Oktober 2016

Wenn der Fischer in der Karibik...

Also ich bin ja nicht so der Typ der bei jeder sich bietenden Gelegenheit bei einem KAL mitmacht aber ab und zu darf es schon sein:

Meine liebe Internet-Freundin Monika Eckert hat eine neue Anleitung zur Verfügung gestellt, die Fishermens Windsbraut.  Ich wusste sofort dass ich das Tuch haben möchte und hatte auch sofort vor Augen dass ich es nicht, wie empfohlen, in einem Farbverlauf arbeiten möchte sondern in einem edlen Garn in einer Meeresfarbe - also ein dunkles Blau-Grün.

Nach längeren Überlegungen welche Qualität und welche Farbe ist mir eingefallen dass es das was ich brauche bestimmt bei Dye for yarn geben wird! Leider hatte ich keine Zeit persönlich nach Fürth zu fahren, aber im Onlineshop habe ich das Richtige gefunden und ein paar Tage später waren zwei Stränge Fingering Merino/Silk a 100g in der Farbe "Diving into the carribean sea" bei mir.

Das Stricken hat riesigen Spaß gemacht. Das Garn strickt sich (in meinem Fall mit NS  4) wie von selbst und das Tuch ist durch die verschiedenen Perlmuster zwar abwechslungsreich, aber doch auch fernsehtauglich. Gut, die zwei eingearbeiteten "Bilder" (ein Anker und ein Herz) sind ein bißerl tricki, aber mit etwas Konzentration durchaus zu meistern.

Da die Abschlusskante kraus rechts ist konnte ich das gute Stück sogar mit nach Österreich zur Langen Nacht der Nadeln mitnehmen und dort fertigstellen.

Ich bin jedes mal aufs neue begeistert wenn ich das Tuch trage!


Dienstag, 12. April 2016

SpinnWEBEN

Im Februar hat mich eine Bronchitis für fast zwei Wochen flachgelegt. Lesen war zu anstrengend, die Stricknadeln zu schwer und am Spinnrad sitzen ging gar nicht. Wer das nachmittägliche Fernsehprogramm kennt weiß dass dann nicht mehr viel übrig bleibt um die Langeweile zu vertreiben.

Ich habe mir Videos auf YouTube angeschaut - natürlich zum Thema Handarbeiten - und bin irgendwann auf "Kathie from Ashford" gestoßen, die in ihren Videos erklärt wie man webt. (Besonders faszinierend dass sie ihre Nägel immer passend zum Garn lakiert hat!).

Nachdem ich nun also theoretisch weben konnte hat es mich kräftig in den Fingern gejuckt und wie das Leben so spielt hatte Flinkhand gerade einen Sample-Webrahmen von Ashford im Angebot. Zwar "nur" 25cm Webbreite aber lt. Artikelbeschreibung Der ideale Webrahmen für Anfänger und zum Mitnehmen für Weberinnen die viel unterwegs sind. Passt - bestellt, geliefert, aufgebaut und losgelegt:

Für den ersten Versuch habe ich einen Strang selbstgesponnenes BFL von Wooly Wonder gewählt und das Ergebnis ist, bis auf ein paar unregelmäßige Stellen im Rand schon recht ansehnlich geworden.


 Zwar noch nicht so lang wie ich es gerne gewollt hätte aber ideal um meinen Nacken vor der Klimaanlage im Auto zu schützen.

Wer weiß dass Stricken und Spinnen süchtig macht wird nicht sehr überrascht sein: Weben auch!!!

Also sofort auf zum zweiten Werk: Wieder ein Schal, allerdings etwas schmaler und dafür länger und wieder aus selbstgesponnenem Garn. (Das Garn habe ich bereits im Januar 2014 gesponnen und seitdem hat es auf seine Bestimmung gewartet.


Es ist wirklich spannen zu sehen wie sich die Garne entwickeln und welche Muster sich bilden.

UND: Es ist eine hervorragende Möglichkeit für mich diese "Irgendwann mal gekauft und versponnen weil sie mir so gut gefallen haben"Kammzüge bzw. Stränge zu verarbeiten.

Aber dabei wird es natürlich nicht bleiben, im Kopf habe ich schon hunderte von Ideen welche Fasern und Farben ich wie kombinieren könnte... schau mer mal!

Samstag, 12. Dezember 2015

Und wieder ein Paar fertig

Ein Weihnachtsgeschenk für eine besonders liebe Freundin:

StiNoS in Größe 44

Das Garn (4fädig) ist eine traumhaft weiche Merino-Sockenwolle, gefärbt von der "Bunten Wollmaus" Claudi Müller.

Der Strang lag schon eine gute Zeit hier und, um ehrlich zu sein, die 1. Socke auch. Gr. 44 motiviert eben nicht wirklich...

Verbrauch war mit NS2,75 und 68 Maschen gerade mal 70g, was ich angesichts der Größe doch recht erstaunlich finde!



Über die Herkunft des Garns kann ich genauso wenig sagen wie über das Tragegefühl - aber verstricken ließ es sich traumhaft und ich bin sicher dass das Geschenk gut ankommen wird!

Sonntag, 29. November 2015

Grüne Waldläufer

Meine rechte Hand hat in der letzten Zeit immer mal wieder rumgezickt, aus diesem Grund habe ich auch die Teilnahme am KAL von Mrs. Postcard abgesagt.

Doch was tun wenn Regina Satta Anfang November ein neues Anleitungsheft herausbringt? Genau:

Ein Modell raussuchen das nur aus rechten und linken Maschen besteht und mit 6fach SoWo auch nch recht fix zu stricken ist: Waldläufer.

 Da mein Schatz ja bei Socken auf die "unbunten" steht habe ich mich für eine dunkelgrüne Trekking Tweed von Atelier Zitron entschieden. Gekauft habe ich bei MeGaWolle in Zwiesel!

Im Knäuel war ein Knoten - ärgerlich aber kommt leider vor - den ich aber in der Ferse der 1. Socke recht gut verstecken konnte. Ansonsten gibts über die Wolle nicht viel zu sagen: Die bewährte Qualität von Zitron lässt sich nicht nur angenehm verstricken sondern ist auch verstrickt (ich habe 3er Nadeln benutzt) recht weich im Griff.

Die Anleitung ist, typisch für Regina Satta, sehr detailliert und sicher auch für Anfänger gut umsetzbar. Das Muster aus rechten und linken Maschen ist meiner Meinung nach fernsehtauglich und kann auch bei Stricktreffen mit ein bißchen Konzentration gestrickt werden.

Da das Wetter die letzten Tage perfekt war für gemütliche Stricknachmittage und -abende sind sie heute fertig geworden (rechtzeitig zu Nikolaus):


Freitag, 27. November 2015

Für einen guten Zweck

Bei der Menge der Flüchtlinge die in unserem Land Zuflucht suchen ist es sicher nicht mehr als ein "Tropfen auf den heißen Stein" - aber wenn nur jeder ein kleines Bißchen tun würde...

Wir vom Vilsbiburger Handarbeitstreff haben beschlossen, für jeden unbegleiteten Jugendlichen in der örtlichen Flüchtlingsunterkunft ein Paar Socken zu stricken.

Das ist mein Beitrag:


StiNoS aus einer 6fädigen Regia-Sockenwolle in Größe 44.

Die Wolle (eine Qualität aus dem Fachhandel) war recht angenehm zu verstricken und das Ergebnis ist bestimmt alltagstauglich und nicht nach den ersten Tagen gleich kaputt.

Ich hoffe sehr, dass der neue Besitzer Freude damit hat!

Montag, 7. September 2015

Wollfest Regensburg und GRM

Besondere Ereignisse lassen mich (nach fast einem Jahr *schäm*) wieder zur Feder, oder besser gesagt zur Tastatur, greifen...

Am vergangenen Wochenende war es soweit - das "GermanRavelerMeeting" mit großem Wollfest fand in Regensburg statt.

Das Orga-Team um Zeena - Sabine Meckl hat eine tolle Location angemietet und mit viel Liebe zwei großartige Tage organisiert. Natürlich gibt es immer ein paar Kleinigkeiten bei denen die Leute schreien dass sie das ganz anders und selbstverständlich viel besser gemacht hätten - aber das sind dann die Leute die immer nur schreien aber selbst nix machen ;-) .

Einziger Mini-Kritikpunkt meinerseits: Die Kursräume sollten nicht "nahtlos" belegt werden > die Spinner brauchen etwas Zeit zum Abbauen genauso wie die Weber zum Aufbauen, eine halbe Stunde "Puffer" wären da nicht schlecht gewesen. Und natürlich waren die zwei Tage viel zu schnell vorbei - aber dagegen kann niemand etwas machen!

So, nun aber zu meinem Bericht:

Am Samstag Vormittag hatten wir einen Workshop bei Chantimanou gebucht zum Thema "Farben verspinnen". Schon schön wenn man jemanden seit Jahren nur auf YouTube sieht und dann plötzlich in echt.

Heike, Chanti und ich
Sie ist live genauso locker und natürlich wie in den Videos und hat in den drei Stunden eine ganze Menge Wissen vermittelt.

Danach waren wir erst mal ko und haben nach dem Mittagessen, bei dem wir eine Menge bekannter Gesichter aus nah und fern entdeckt haben, und einem kurzen Rundgang beschlossen das Shoppen auf Sonntag zu verschieben und den Abend auf der Couch ausklingen zu lassen.
Heike hat zwar daheim noch tapfer "Hausaufgaben" gemacht und eine wunderschönes Strängelchen fertig fraktal gesponnen und gezwirnt aber ich war echt froh die Füße hochlegen zu können.
Voller Vorfreude erwarteten wir den Sonntag und die Shoppingtour.

Die Auswahl war, erwartungsgemäß, riesig aber ich konnte mich doch fast beherrschen und an meine gedankliche Einkaufsliste halten:

Ganz oben 400g TwistedMerino in aufeinander abgestimmten Farben von dibadu, die ein "Walk on the moon" werden sollen. Darunter die "Läppchen" sind SilkHankies vom Mondschaf die ein bißchen Luxus auf die Spindel bringen.  Dass ich am Stand von Dye for Yarn nicht vorbeigehen konnte wird Euch sicher nicht überraschen. Die zwei Strängelchen der "Paper Silk" Lace sind aber auch zu schön. Und dann gab es noch ein Knäuel KaschmirSoWo bei Zeena, in gedeckten - herrentauglichen - Farben.

Gut, die Farbauswahl ist mal wieder sehr in Richtung "Beerentöne" gegangen, aber als Hase kann man eben auch nicht aus seinem Fell ;-).

Erschöpft nach der Einkauftour haben wir es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich gemacht und plötzlich entdeckt dass am Nebentisch Mrs. Postcard und Virginia Wool saßen. Beide wollte ich schon immer mal persönlich kennenlernen *FREU*!

mit Mrs. Postcard

mit Virginia Wool und ihrer "Angestellten"

Bei Plaudereien über Dies&Das - insbesondere darüber dass es in Bayern einfach zu wenige solcher Veranstaltungen gibt (verbunden mit einem dezenten Hinweis auf "Ois um d' Woi", das nächstes Wochenende in Regen stattfindet!) - verging der Nachmittag wie im Flug und das Wollfest schloß seine Pforten.


Aber erstens findet nächstes Jahr wieder ein GRM statt (in Schwäbisch Hall und Heike meinte dass wir da doch schon hinfahren müssten!) und außerdem:

Nach Regensburg ist vor Regen!

Am 20. September werden wir viele von 10:00Uhr bis 17:00Uhr im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum, Schulgasse 2, 94209 Regen wiedersehen. Und natürlich werde ich Euch dann wieder berichten!

Samstag, 11. Oktober 2014

Beutezug

Der Wollmarkt Vaterstetten ist immer eine Reise wert - und da er nicht allzu weit entfernt ist habe ich die Chance genutzt ;-)

Natürlich bin ich NICHT zum Einkaufen hingefahren sondern ausschließlich um mir neue Inspirationen zu holen und Leute zu treffen. Und um etwas zu stricken. (Nach einem reichhaltigen Mittagessen in der "Landlust" habe ich genau eine Sockennadel = bei Größe 38 15 Maschen abgestrickt!)

Aber wie es so ist mit den guten Vorsätzen...

Die landläufige Meinung "Sockenwolle zählt nicht" kann man bei den beiden handgefärbten Schönheiten von Monika Görich  wirklich nicht vertreten, schon eher "Sockenwolle kann man (bzw. Hase) nie genug haben" und so habe ich die beiden Schönheiten (links 4-, rechts 6-fädig) kurzerhand adoptiert.







Am Stand von Claire Metz mussten dann die drei Stränge "Pure Lace" (100% Angora, 525m/100g) mit.
Jetzt bitte keine Kommentare zu Angora, ich kenne die PETA-Videos. Aber bei Claire werden die Hasen geschoren und sind quasi Familienmitglieder, davon kann man sich auch persönlich überzeugen!

Leider habe ich mich bei der Lauflänge vertan, so dass ich das ursprünglich geplante Tuch "Nymphaea" nicht damit arbeiten kann (kommt davon wenn man das Tablet mal nicht mitnimmt *grins*) aber ich werde sicher ein anderes schönes Projekt finden!

Nicht vorbeigehen konnte ich auch bei Dye for yarn, da waren überraschend wenig Leute am Stand so dass mir das Strängchen "Burnt Cinnamon Roll" (55% Wolle/45% Kamel, 480m/100g)

Ok, die Mädels sind aus Fürth, also quasi "vor der Haustür" (zwar nicht vor meiner aber immerhin!) aber dass die Färbung genau meinem Beuteschema entspricht kann man auch daran erkennen, dass ich sie schon auf einer Merino-Seidenmischung habe!

Mal schaun, wahrscheinlich wird daraus ein "Heaven and Space" das neueste Tuch von Martina Behm. Oder auch nicht - ich lass das Garn jetzt erst mal so im Strang auf mich wirken!



Kurz bevor ein Regenschauer den Wollmarktbesuch beendet hat haben wir noch am Stand von Sabine Meckl vorbeigeschaut und ich, bzw. Inge, hat diese Nadeltaschen von "della Q" entdeckt. Mit einem absolut genialen Innenleben: Die Beschriftung für die Nadelstärken (deutsch und USmaß) sind bereits eingenäht und für jede Stärke gibt es 2 Fächer...

... die mußte auch noch mit!

Jetzt gehe ich erst mal ein bißchen stricken!